Stellungnahme zu einer Sendung des Magazins „Report aus Mainz“ vom 14.01.2014