Neuer Gesundheits-Fachberuf: Notfallsanitäter

BAND stellt klar: Kein Notarztersatz – Notarztversorgung sichergestellt
Probleme mit der Umsetzung des Berufsbildes


Mit dem Inkrafttreten des Notfallsanitätergesetzes (NotSanG) zum 01. Januar 2014 ist eine langjährige Forderung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Notärzte Deutschlands (BAND) erfüllt worden. Zukünftig – nach einer längerfristigen Übergangszeit – wird es im Rettungsdienst den neuen Beruf des Notfallsanitäters geben. Dieser löst den bisherigen Rettungsassistenten ab, wobei die Ausbildung grundlegend reformiert wird. Entgegen der in den Medien dargestellten Meinung wird der zukünftige Notfallsanitäter nicht den Notarzt ersetzen, sondern ihn qualifiziert unterstützen und entlasten, wie dies auch bei anderen Gesundheitsfachberufen der Fall ist. BAND stellt klar: Kein Notarztersatz – Notarztversorgung sichergestellt Probleme mit der Umsetzung des Berufsbildes Mit dem Inkrafttreten des Notfallsanitätergesetzes (NotSanG) zum 01. Januar 2014 ist eine langjährige Forderung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Notärzte Deutschlands (BAND) erfüllt worden. Zukünftig – nach einer längerfristigen Übergangszeit – wird es im Rettungsdienst den neuen Beruf des Notfallsanitäters geben. Dieser löst den bisherigen Rettungsassistenten ab, wobei die Ausbildung grundlegend reformiert wird. Entgegen der in den Medien dargestellten Meinung wird der zukünftige Notfallsanitäter nicht den Notarzt ersetzen, sondern ihn qualifiziert unterstützen und entlasten, wie dies auch bei anderen Gesundheitsfachberufen der Fall ist.